Intonation

 

Die Hammerköpfe Ihres Pianos erzeugen beim Anschlage der Saiten den Klang. Ob ein Klavier oder Flügel in allen Tonlagen ausgeglichen und homogen klingt, verantwortet die perfekte Intonation. Die Intonation des Instrumentes wird durch die Bearbeitung der Hammerköpfe verändert. Um Klangfarben beim Anschlagen der Saiten zu verändern, hat der Intonateur viele unterschiedliche Möglichkeiten die Klangentwicklung des Klaviertones zu beeinflussen.

 

Was Intonation bewirkt, können Sie auch selbst auf ganz einfache Art probieren. Sie benötigen ein Getränkeglas, einen Kaffeelöffel, einen Holzkochlöffel, einen Stift mit Metallgehäuse, einen Stift mit Kunststoffgehäuse und einen Radiergummi. Schlagen Sie das Glas immer am selben Punkt mit den unterschiedlichen Gegenständen an. Das Ergebnis Ihres Experimentes wird sein: Sie hören immer die gleiche Tonhöhe, der Klang ist immer etwas verschieden.

 

Bei Instrumenten gibt es keine Sinustöne, welche nur aus einer Schwingung bestehen. Jeder einzelne Ton eines Musikinstrumentes ist immer ein Klang. Das heißt: Der Ton ( der Klang des Tones ) ist immer ein Gemisch vieler Töne, diese Obertöne bestimmen die Klang-Charakteristik des Instruments. Die Einflussnahme auf den Klang bei einem Klavier oder Flügel nennt man die Intonation.

 

Dem Intonateur stehen dafür verschiedene Mittel zu Verfügung um die Klangfarben zu verändern.

 

Harte klirrende Töne werden durch gezieltes Stechen des Hammerkopfes weicher.

Unterschiedliche Lautstärken verschiedener Töne können durch die Intonation korrigiert werden.

Durch Stechen nimmt die Lautstärke ab. Durch Tränken kann die Lautstärke erhöht werden.

Sowohl das Stechen als auch das Tränken wirkt sich in den verschiedenen Bereichen des Hammerkopfes immer unterschiedlich aus. Kontrolliert werden sollte, ob alle Saiten gleich angeschlagen werden und ob alle Saiten eines Chores ein gleiches Klangbild erzeugen. Beim Flügel ist wichtig, dass beim Intonieren auch immer die Klangfarben des Chores mit und ohne Verschiebung kontrolliert und angepasst werden.

 

Zu weiche Hammerköpfe die dumpf klingen, können durch fachmännisches Tränken des Hammerkopfes wieder Brillianz und Obertonreichtum gewinnen.

 

Durch Abziehen ( abschleifen der Hammerköpfe ) gewinnt das Instrument auch wieder deutlich mehr Klangfarben und wird obertonreicher. Wenn die Hammerköpfe zu tief eingespielt sind, dann wird schon beim Anschlag der Saiten, fast nur noch die Grundfrequenz erregt. Die Farbigkeit des Klangs kann sich nicht entwickeln. Oft klingen Instrumente einfach unschön, weil die Intonation nie bearbeitet wurde.

 

Voraussetzung für das Abziehen ist, dass die Hammerköpfe noch eine ausreichende Filzdicke haben. Ist ein Hammer bereits mehrfach abgezogen, ist es sinnvoller den Hammerkopf neu mit Filz zu beziehen oder Ihn ganz zu erneuern.

 

Gute Intonateure müssen Klavier spielen können. Ein geschultes und trainiertes Gehör ist ebenso eine Grundvoraussetzung. Ein gutes Gespür für die Material Beschaffenheit des Hammerkopfes entwickelt sich beim Intonateur durch jahrelange Erfahrung. Die Intonation wird bei uns nur von unserem Klavierbaumeister Andreas Schwarzer ausgeführt.

Flügel Hammerköpfe Intonieren
Hammerköpfe auf Chor feilen, Intonieren
Hammerköpfe tränken, Flügel intonieren
neu Flügel Hammerköpfe einleimen